Termine/Ereignisse  

Mo, 27. Mär. 00:00 Uhr
27. März: Welttheatertag
Di, 28. Mär. 00:00 Uhr
28.03.1884: Fritz Heckert geboren.
Mi, 29. Mär. 00:00 Uhr
29.03.1840: Wilhelm Liebknecht geboren.
   
   

Internationales Freiheitsbataillon (IFB): Frauen der Welt, verteidigt die Rojava-Revolution!

Details

Ein Bericht von JINHA. 

(www.signalfire.org 16.06.2015 – Rojda Serhat/JINHA Serekaniye)

Das Internationale Freiheitsbataillon, eine neue Brigade der internationalen Revolutionäre, die kämpfen, um die Rojava-Revolution zu verteidigen, hat die Frauen der Welt dazu aufgerufen, sich in ihre Reihen einzureihen. Diese Woche haben internationale revolutionäre Kämpferinnen und Kämpfer, die nach Rojava gekommen sind, um die Revolution dort zu verteidigen, die Gründung des Internationalen Freiheitsbataillons bekannt gegeben. Die Brigade hatte ihre Gründungszeremonie in Serekaniye. Das Bataillon arbeitet dafür, um die Rojava-Revolution sowohl durch militärische also auch durch nichtmilitärische Aktivitäten zu stärken und verteidigen, erklärte das Bataillonsmitglied Sefagül Aslan aus der Türkei. Revolutionäre linke Organisationen aus der Türkei, Spanien, Griechenland und Deutschland haben das Bataillon formiert und laden alle revolutionär gesinnte Einzelpersonen und Gruppen auf der ganzen Welt ein, sich ihm anzuschließen.

Sefagül Aslan ist Mitglied der kommunistischen Gruppe TKP/ML-TIKKO aus der Türkei. Die TKP/ML-TIKKO ist die Kommunistische Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten und die Arbeiter- und Bauern-Befreiungsarmee der Türkei. „Da sich Leute aus der ganzen Welt dem „Islamischen Staat“ (IS) anschließen und an dessen unmenschlicher Barbarei teilnehmen, tun wir das Gegenteil. Wir bilden ein Bataillon, um an der Seite der YPG/YPJ (der Volks- und Frauenverteidigungseinheiten der kurdisch/syrischen Partei PYD) zu kämpfen, um einen Hoffnungsschimmer für die Völker auf der ganzen Welt zu geben und die internationale Einheit aufzubauen“ erklärt Sefagül.

Sie hob hervor, dass in dem Bataillon Platz für Revolutionäre aller Religionen, Sprachen und Identitäten gibt. Die Mitglieder kämpfen nicht nur bewaffnet; das IFB nimmt auch an nichtmilitärischen Aktivitäten teil, um die Revolution aufzubauen. Genauso arbeitet die Brigade gegen die Unterdrückung der Frauen. Der „Islamische Staat“ (IS) ist weltweit für seine Praktiken bekannt geworden, Frauen zu vergewaltigen und sie als Sklavinnen zu verkaufen. Sefagül sagte, daß sie und ihre Gruppe seit langem bezeugt hatten, wie der türkische Staat Gewalt gegen Frauen ausübt. Die Revolution in Rojava gab ihr Hoffnung, daß ein Wandel möglich ist für die Frauen auf der ganzen Welt. „Jeder Sieg hier für die Befreiungsbewegung der Frauen gibt den Frauen der Welt Hoffnung,“ sagte Sefagül. „Wir wollen sehen, wie Frauen ihre Zuhause verlassen und hier her kommen.“

Die Gründungserklärung des Internationalen Freiheitsbataillons (IFB) ist in englischer Sprache unter dem Titel „Internationalist Free Brigade established in Rojava“ auf www.signalfire.org vom 11.06.2015 einsehbar. Hier finden sich auch mehrere Fotos von der Gründungszeremonie und den ersten Aktionen der IFB. 17.06.2015 - ks

Drucken
   
KPD - Aktuell KPD - Die Rote Fahne KPD - Landesorganisationen (Regional) KPD - Topmeldungen
   
© Kommunistische Partei Deutschlands